Thomasgemeinde Mannheim

Evangelische
Thomasgemeinde
Mannheim-Neuostheim und Neuhermsheim

aktuelle Meldungen

Thomas – Friede sei mit Euch!

Künstler*innen gesucht für Kunstinstallation in der Ökumenekirche St. Pius, Mannheim-Neuostheim

Der Ort

Die Kirche St. Pius in Mannheim-Neuostheim wird bis Ostern 2022 von katholischer und evangelischer Kirche gemeinsam saniert. Der Innenraum der Kirche wird ökumenisch gestaltet. In gemeinsamer Arbeit wurde unter Leitung des erzbischöflichen Bauamtes Heidelberg ein stimmiges Gesamtkonzept zur Gestaltung des Kirchenraums entwickelt, das seine verschiedenen Elemente – solche, die Ausdruck der Gemeinschaft beider Konfessionen sind und solche, die für die einzelnen Konfessionen jeweils typisch sind – zu einer Einheit verbindet.

Zukünftig soll in der Kirche strahlkräftiges und einladendes ökumenisches Gottesdienst- und Gemeindeleben einen besonderen Platz haben. Die Ökumenekirche ist ein für die Zukunft der Kirche in Deutschland wegweisendes Projekt.

Das Vorhaben

Eine stimmige und innovative Kunstinstallation in der Kirche verleiht der Tatsache Ausdruck, dass die Evangelische Thomasgemeinde tragender und lebendiger Teil des Projekts „Ökumenekirche“ ist. Die Installation ist an prominenter Stelle im Kirchenraum nahe dem Eingangsbereich und gegenüber der Heiligenfigur des katholischen Schutzpatrons St. Pius lokalisiert. 

Visuell soll sich die Kunstinstallation in das Gesamtkonzept des Kirchenraumes einfügen und gleichzeitig charakteristisch für die Thomasgemeinde sein. Entsprechende Materialien sollen verwendet werden. Die Kunstinstallation soll für den Kirchenraum bereichernd und belebend sein, jedoch religiöse Praxis nicht stören.

„Typisch evangelisch“ soll die Installation von der biblischen Erzählung von Thomas und Jesus (Joh 20, 24-29) inspiriert sein. In einem entsprechenden Workshop der Gemeindeleitung wurden als besondere Motive der biblischen Erzählung „Zweifel“ und „Frieden“ ausgemacht: Die Zweifel des Thomas sind Identifikationspotenzial für viele Menschen, die in Kirchen heute ein- und ausgehen. Die Kirche soll ein Raum sein, in dem Zweifel Platz hat, Glaube wächst und Frieden gefunden wird. Dies ist den Besucher*innen zu wünschen. Der in der biblischen Erzählung zentrale Friedensgruß Jesu „Friede sei mit Euch!“ entspricht so der Verortung der Kunstinstallation am Eingang. Als Teil des Alltags und der religiösen Praxis diverser Konfessionen und Religionen hat der Friedensgruß besonders einladenden und ökumenisch-verbindenden Charakter.

Eine interaktive Komponente und/oder ein Ansprechen des Hörsinns stehen mit evangelischen Traditionen besonders in Verbindung und könnten Möglichkeiten zur innovativen Gestaltung der Kunstinstallation bieten. 

Foto: Bernhard Hübner

 

Zurück